CD The seventh signThe seventh sign

Diese Produktion war das erste  Konzept-Album der beiden Projekte Hekate und Chorea Minor.

Die Auseinandersetzung mit der katholischen Religion, insbesondere der Johannes Offenbarung, führte bei Axel Menz letztlich zum Bruch mit dem christlichen Glauben, wie er von der katholischen Kirche praktiziert wird. Menz begann sich mit Naturreligionen, Spiritualität und der eigenen Kultur auseinanderzusetzen. Die Themen begleiten ihn bis heute und sind eines der Markenzeichen von Hekate.

Musikalisch eingeordnet, ist das 1996 erschienene Album eher ein Chorea Minor Album. Mario Braun komponierte fast alle Stücke, als Sängerin trat erstmalig Susanne Grosche in Erscheinung. Das Album führte zur musikalischen Trennung der beiden Projekte. Mario Braun verließ Hekate, war später aber immer wieder bis 2002 als Gastmusiker live dabei.

Information

Neuauflage unter: Gesammelte Werke